SAS gewinnt Physik Norddeutschland-Wettbewerb

Sankt-Ansgar-Schüler gewinnen den Norddeutschland-Wettbewerb des Physik-Weltcups

Das IYPT(externer Link) (International Young Physisicts’ Tournament), umgangssprachlich auch als „Physik-Weltcup“ bezeichnet, ist ein internationaler Team-Wettbewerb der Physik, bei dem jedes Jahr 17 wenig bis gar nicht erforschte Aufgaben („problems“) von Schüler*innen erforscht und präsentiert werden. Die Präsentator*innen („reporters“) stellen zunächst ihre Forschungsergebnisse vor, eine andere Gruppe („opponents“) stellt dazu kritische Fragen. Eine Jury aus erfahrenen Physiklehrer*innen und Professor*innen komplettiert das Setting und bewertet die einzelnen Beiträge. Der Wettbewerb findet komplett in englischer Sprache statt. Das GYPT (externer Link) (German Young Physisicts’ Tournament) ist der nationale Ableger des IYPT (International Young Physicists’ Tournament), welches 2022 in Rumänien stattfinden wird. Zur Bildung der deutschen Nationalmannschaft finden als Vorauswahl die Regionalwettbewerbe statt. Der Regionalwettbewerb und das Leistungszentrum für die Region Norddeutschland sind seit Gründung des GYPT 2014 an der Sankt-Ansgar-Schule mit Martin Biebl als verantwortlichem Stützpunktleiter angesiedelt.

Am Samstag, 05.02.2022 fand die Norddeutsche Meisterschaft an der SAS statt. Es ging beispielsweise um die Frage eines „dreiseitigen Würfels“, welches Verhältnis bei einem Zylinder zwischen dem Durchmesser der Grundfläche und der Höhe bestehen muss, damit der Zylinder bei einem zufälligen Wurf mit derselben Wahrscheinlichkeit auf einer der beiden Grundflächen oder auf der Mantelfläche landet. Oder um die Frage, weshalb sich ein großer aus Wasser und Alkohol bestehender Tropfen, der auf eine Ölschicht fällt, symmetrisch in viele kleine Tropfen teilt – das so genannte „Marangoni Bursting“.

Die Schüler*innen aus mehreren Gymnasien der Region lieferten sich dazu einen freundschaftlichen, aber ehrgeizigen Kampf.

Am Ende gewann das Team der Sankt-Ansgar-Schule knapp mit Alec Hagelstein und Fritz Krüger. Die beiden Schüler haben sich gemeinsam mit Nathalie Klinge vom Gymnasium Süderelbe für den Bundeswettbewerb qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!

  • 09.02.22 Text/Fotos: Ad