Wanderausstellung „Mythos DDR“

„Zu viele Schüler wissen leider gar nicht, was Demokratie eigentlich bedeutet.“ (zit. nach Prof. Klaus Schroeder, FU-Berlin)

Einer Studie zufolge glaubt jeder dritte Schüler, das SED-Regime in der DDR sei durch freie Wahlen legitimiert gewesen.

Die SAS hat bis Ende April von der Konrad Adenauer StiftungDer Link verweist auf eine externe Seite, die nicht von der SAS betrieben wird. eine der besten WanderausstellungenDer Link verweist auf eine externe Seite, die nicht von der SAS betrieben wird. zur jüngsten deutschen Geschichte erhalten.

Der Zeitzeuge Thomas Lukow, selbst ehem. Stasi-Häftling und lange Jahre Berater im Bundeskanzleramt, eröffnete diese Ausstellung, indem er Parteipropaganda neben Fotos präsentierte, die die Wirklichkeit zeigten.

In Zeiten der fake news-Diskussionen hat der Verband der deutschen Geschichtslehrer eindrucksvoll dokumentiert, wie Polit-Propaganda und Wirklichkeit im kommunistischen Deutschland gegenüberstehen.

  • 13.04.18 Text: Mzn, Bilder: Marcus Schmidt