Wahrnehmen – Unterscheiden – Entscheiden

16 Abiturienten der Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg und des Canisius Kollegs Berlin haben gemeinsam vier Tage im Schweigen verbracht.

In den Exerzitien haben wir unterschiedliche Impulse von Björn Mrosko SJ und Sebastian Maly SJ bekommen. Wir haben wahrgenommen, was uns bewegt und uns ausmacht. Was sind meine Stärken und Schwächen? Wo führen sie mich hin? Was sind meine Sehnsüchte? Das Wahrnehmen ist Ausgangspunkt für Entscheidungen, z.B. wie es es nach dem Abitur weitergeht. Aus den vergangenen Tagen nehmen wir Ruhe für den Alltag und Kraft für Entscheidungen mit.

Normalerweise vermeiden wir die Stille und das Alleinsein, doch das ist letztendlich das einzige, was uns am Ende bleibt. Nicht nur für das Abitur ist diese Einsicht relevant; es war eine Erfahrung, die uns nachhaltig prägt und unser Leben beeinflusst. Die Stille und das Alleinsein hat uns eine neue Seite von uns gezeigt.

Wir bedanken uns bei dem Edith Stein Haus für die tolle Verpflegung und haben uns gefreut, die Schüler der jeweils anderen Schule im Schweigen auch kennenzulernen.

  • 17.01.18 Text: Anika P. (Sankt-Ansgar-Schule) und Elena W. (Canisius-Kolleg)